News vom 19.08.2021

Grüne Fernwärme: Ein Marathon, der sich lohnt

Der Fernwärme-Branche steht eine Zeit großer Chancen bevor. Nahezu alle Studien renommierter wissenschaftlicher Institute heben die wachsende Bedeutung der Fernwärme – vor allem in Ballungszentren – für den Wärme-sektor hervor.

Studien  zufolge  ist  die  Versorgung  von  bis  zu  35  Prozent  des  gesamtdeutschen  Wärmebedarfs  durch  Fernwärme  realistisch.  Der  unschlagbare Vorteil der CO2 -freien Fernwärme: Einmal „vergrünt“  und  eine  große  Anzahl  angeschlossener  Gebäude erhalten grüne Wärme.

Und  noch  ein  Vorteil  kennzeichnet  die  Fernwärme: Sie ist vielseitig und fast ein Alleskönner. Sie kann grüne und dekarbonisierte Energieträger unterschiedlicher Herkunft einsetzen. Sei es grüner Strom, der direkt mithilfe von Power-to-Heat-Anlagen grüne Wärme  erzeugt.  Sei  es  Strom,  der  mithilfe  von  Wärmepumpen  aus  der  Umgebungsluft  oder  aus  dem  Rheinwasser Wärme erzeugt. Auch Biomasse, grüne Gase, Wasserstoff, Abwärme und Geothermie können in Fernwärmenetze integriert werden – technisch ist das alles machbar.

Derzeit  fehlen  allerdings  tragfähige  Geschäftsmodelle,  konsistente  politische  Bedingungen  und  Fördermittel,  die  den  langen  Transformationspfad  weg von den fossilen Brennstoffen finanziell ermöglichen.  Ein  wachsender  CO2 -Preis  wird  ein  wichtiger  Bestandteil  des  politischen  Rahmens.  Dem  Wärmemarkt  steht  eine  grundlegende  Veränderung  bevor,  vergleichbar mit dem Stromsektor von vor 20 Jahren. Die Entwicklung neuer Aggregate, grüner Wärmeerzeugung wie Biomasseanlagen, Wärmepumpen oder Speichertechnologien ist nicht nur ein Gewinn für das Klima, sondern schafft beste Voraussetzungen für eine neue Erfolgsgeschichte für den Wirtschaftsstand-ort Deutschland und Nordrhein-Westfalen.

Susanne  Stark,  Leiterin  Energiepolitik  und energiewirtschaftliche Grundsatzfragen, Stadtwerke Düsseldorf, hebt die Bedeutung der Abwärme für  die  Erreichung  des  2035-Ziels  hervor:  „Gerade  in  Nordrhein-Westfalen  mit  seinen  zahlreichen  In-dustrieunternehmen  ist  das  eine  vielversprechende  Quelle  für  klimafreundliche  Wärme.  Eine  Landeserhebung zu den Potenzialen weist große Mengen auf. Aus eigener Erfahrung wissen wir bei den Stadtwerken Düsseldorf, dass sich die Erschließung oft als Marathonlauf erweist. Aber wie im echten Leben lohnt sich die Anstrengung.“ Die Stadtwerke Düsseldorf sehen Fernwärme als zentralen Bestandteil eines „vergrün-ten“ Wärmemarkts und Gebäudesektors der Landes-hauptstadt an.